Molyvos (Mithimna)

Lesvos

Home

Home
LESVOS-NEWS
Lesvos-Produkte
Hellas-Produkte
Dschungelbuch
FLORA
Literatur
LYRIK
Namenstage
Dörfer
Urlaubsadressen
Taxi
SHOPS
Tavernen
Klöster + Kirchen
Strände
WELLNESS

BOULEVARD NEWS-2009 AUS LESVOS

>>News-2016<< >>News-2015<< >>News-2014<< >>News-2013<< >>News-2012<< >>News-2011<< >>News-2010<< >>News-2009<< >>News-2008<< >>News-2007<< >>News-2006<< >>News-2005<<

31.Dezember 2009 - KALI CHRONIA!

Dieses Foto haben wir genau heute vor einem Jahr aufgenommen, als die Berge von Lesvos mit Schnee bedeckt waren und sogar einige Dörfer glitzernd weiße Kleider trugen. Und jetzt, ein Jahr später? Wunderschöner Dezembersonnenschein, lässt die Insel erstrahlen, auf der ein saftiggrüner Teppich ausgerollt ist. Die Sonne ist gestern in einem solch unglaublich leuchtend flammendroten Farbenmeer untergegangen, dass es in den Augen schmerzte. Leider hatte ich keinen Fotoapparat parat, um dieses faszinierende Schauspiel festzuhalten.....weiter

 

24.Dezember 2009 - Weihnachten 2009

 

14.Dezember 2009 - Mauerfall

Vor sehr sehr langer Zeit, bevor unsere Zeitrechnung begann, gab es einen Baustil auf Lesvos, mit dem die Insel über alle Grenzen hinaus bekannt wurde und der selbst von Aristoteles nicht unerwähnt blieb: Die „Polygonalen Lesvotischen Mauern“..........weiter

 

12.Dezember 2009 - Grippe-Tratsch

Immer, wenn das Thema Grippe in aller Munde war, dachte ich, dass mir diese Krankheit nichts anhaben könne, so gesund wie ich hier auf der Insel, außerhalb des Dorfes, inmitten der Natur, lebe. Tja, und nun wurde ich eines besseren belehrt: Ein gesundes Umfeld ist kein Garant dafür, von Grippe oder Erkältung verschont zu bleiben, denn es hat mich voll erwischt!................weiter

 

3.Dezember 2009 - Oliven-Menuett

Die Nacht, bevor wir eine Wanderroute der Andersons in Angriff nehmen wollten, habe ich kaum ein Auge zu gemacht. Einmal, weil die Erfahrung mir gezeigt hat, dass ich nicht so eine ausdauernde Wandersfrau bin, um ohne Probleme das hoch in den Bergen thronende Dörflein Koernella zu Fuß zu erreichen und dann auch, weil die Wege, die Eileen und Brian Anderson in ihrem Büchlein „Lesvos – Wanderungen und Autotouren“, erschienen im Sunflower-Verlag, beschreiben, nicht unbedingt meine Favoriten sind, da das Risiko, sich zu verlaufen, mit einhergeht und man die angegebene Dauer eines Spaziergangs  direkt von vornherein verdoppeln muss. Aber der Reiz überwiegte meine Skepsis...........weiter

 

23.November 2009 - Pilzalarm 

Eigentlich sollte es üblich sein, einen „Schön-Wetter-Alarm“ auszurufen, wenn Tage voller Sonnenschein und strahlendblauem Himmel, wie derzeit auf Lesvos, im Anmarsch sind, damit ein jeder die Möglichkeit hat, ins Flugzeug zu steigen, um wie wir, diese prachtvolle Zeit und die Insel in ihrer unbeschreiblichen Schönheit zu genießen. Na, vielleicht nicht jeder, aber auf jeden Fall die begeisterten Wanderer, denn für Strandliebhaber ist es doch ein wenig zu kühl.......weiter

 

16.November 2009 - Die wundersame Welt der blutenden Ikonen

Kürzlich erhielt ich folgende E-Mail aus Holland:

„Guten Tag, ich habe eine merkwürdige Geschichte zu erzählen. Letzten Monat bin ich von einer Urlaubsreise aus Rhodos zurückgekehrt. Ich hatte mir dort eine Ikone gekauft, mit der ich schon im letzten Jahr liebäugelte, mir aber zu teuer war. Diese Saison konnte ich nicht mehr widerstehen und das nicht, weil ich so gläubig bin, sondern das Heiligenbild einfach nur schön fand. Bei meiner Rückkehr hängte ich es einfach an einen sich schon in der Wand befindlichen Nagel. Kurze Zeit später fiel mir, etwa 10 – 15 cm unterhalb der Ikone, ein roter Fleck auf. Sowohl ein Baufachmann als auch ein Maler- und Lackierer, die ich zu Rate zog, konnten die Flüssigkeit nicht identifizieren...........weiter

 

9.November 2009 - Ohrenbetäubende Stille

Was mir besonders auffällt, wenn ich in den Niederlanden bin, ist der stete Lärm all überall. Egal, wo man auch ist, unentwegt hört man nah oder fern die Autos auf den Straßen oder Autobahnen, das Dröhnen der Flugzeuge, oder andere störende Geräusche. Nach einem Artikel in der holländischen Tageszeitung „de Volkskrant“ vom 27.10.09 werden die vorgeschriebenen Dezibel-Grenzwerte in mehr als der Hälfte der Städte Europas überschritten. Fakt ist, dass es in den Niederlanden niemals ganz still ist.........weiter

 

1.November 2009 - Willkommen in der Hölle von Lesvos

Vor ein paar Wochen stattete ein hoher Würdenträger der griechischen Regierung dem geschlossenen Internierungslager für Flüchtlinge in Pagani, etwas außerhalb von Mytilini, einen Besuch ab und dabei äußerte er schockiert: „Hier sieht es aus, wie in Dantes Hölle!“ Nun, in dem Werk „Die göttliche Komödie“ von Dante Aligheri (1265-1321), schreibt dieser, dass über der Pforte zur Hölle eine Inschrift zu finden ist, in der auch dieser Satz steht: „“Lasst, die ihr eingeht, alle Hoffnung fahren“.........weiter

 

27.Oktober 2009 - Oliven-Rhapsodie

Kaum haben die Touristen Lesvos den Rücken zugekehrt, wird mit den Arbeiten in den Olivenhainen begonnen. Die Netze müssen unter den Bäumen ausgebreitet werden, an denen die Früchte schon fast erntereif hängen......weiter

 

119.Oktober 2009 - Freilandschnecken 

Der “EDEN-Award“ (European Destination of Excellence) ist wohl der bekannteste Preis für Touristenziele und Lesvos gehört dieses Jahr zu den 22 ausgewählten Regionen. Ebenfalls ausgezeichnet wurden: Der belgische Naturpark „Viroin Hermeton“ und der in den Nordvogesen von Frankreich, der zyprische Landstrich „Vouni Panagias“, das niederländische Naherholungsgebiet „Park Gravenrode“, der Nationalpark „Warta Mouth“ in Polen sowie die Gemeinde Remich/Schengen in Luxemburg........weiter

 

13.Oktober 2009 - Kalo Ftinopero!

Nicht nur die Gastfreundschaft zeichnet die Griechen aus, sondern sie begegnen einem auch immer mit den unterschiedlichsten guten Wünschen: „Kali mera“ = Guten Morgen, „Kali apojevma“ = Guten Nachmittag, „Kalo vradi“ = Guten Abend, „Kali nichta“ = Gute Nacht, dies nur die Wünsche für einen Tag. Damit aber nicht genug, denn es ist genau so üblich Sie mit guten Wünschen in die Woche und in den neuen Monat zu begleiten. An einem jeden Montag schallt Ihnen ein „Kalo efdomada“ = Eine gute Woche!, und am 1. eines Monats ein „Kalo mina“= Einen guten Monat!, entgegen........weiter

 

7.Oktober 2009 - Bericht aus der Lesvos-Heide

Aristaios (lat. Aristaeus) war in der griechischen Mythologie der Sohn des Apollon und der Nymphe Kyrene. Er wurde verehrt als der Beschützer der Jäger, Hirten und Herden und galt als Erfinder der Bienenzucht und des Olivenanbaus. Er brachte den Menschen bei, ihre Felder zu bestellen, Honig und Käse herzustellen und den Ölbaum zu nutzen. Doch neben all diesen guten Taten, war er auch dem schönen Geschlecht sehr zugeneigt, und so fiel sein Blick auf Eurydike, die Frau des Musikers Orpheus...........weiter

 

1.Oktober 2009 - Einige kleine Änderungen

Am 4. Oktober ist es mal wieder so weit: Die Wahlen in Griechenland stehen an. Die Frage ist allerdings, ob es – auch für den Fall, dass ein neuer Premierminister an die Regierung kommt, sich irgendwas verändern wird......weiter

 

20.September 2009 - Meine griechische Hochzeit und Taufe 

Der Film „My Big Fat Greek Wedding – Hochzeit auf griechisch” ist, wie der noch bekanntere “Mamma Mia“ sehr beliebt. Seit dem letztgenannten Kassenschlager strömen die Pärchen nur so auf die griechischen Inseln, um sich am strahlendblauen Meer und unter azurblauem Himmel ganz romantisch das Jawort zu geben. Schnell wird bei dabei vergessen, dass es gar nicht so einfach ist, sich diesen Traum zu erfüllen, denn die meist etwas rundlichen, doch so gutmütig aussehenden Papas sind nicht immer bereit, jemanden zu trauen, der nicht dem griechisch-orthodoxen Glauben angehört................weiter

 

15.September 2009 - Berichte aus dem Urwald von Lesvos

Seit letztem Monat gibt es einen neuen, regelmäßig erscheinenden, Blog über die Insel Lesvos. Nach längerem Zögern, hat mein Freund Jan van Lent nun auch zur Feder gegriffen (naja, er hat sich über seine Computer-Tastatur gebeugt). Auf seinen Spaziergängen mit Touristen zeigt er nicht nur was hier rund um Molyvos so grünt und blüht, sondern weiß auch unzählige Geschichten und Wissenswertes über die Pflanzenwelt und das Leben auf Lesvos zu erzählen.............weiter

 

11.September 2009 - Totalschaden

Irgendwie standen die Sterne in diesem Sommer nicht gut für uns. Es hieß endgültig von einem lieben Freund Abschied zu nehmen und zwei Menschen, die uns ans Herz gewachsen sind, haben die Insel wegen Krankheit für unbestimmte Zeit verlassen müssen. In unserem Haus haben sich ungebetene Gäste eingemietet, wie die große Wespe, Frösche, die fröhlich durch die Zimmer hüpften und Familie Maus hinter dem Ofen (aber wir kriegen dieses Problem langsam in den Griff und das ohne Gift und Fallen).........weiter

 

30.August 2009 - Grenzenloses Europa 

Panik in Molyvos! Wo brennt es dieses Mal? Fette weiße Wolken und Dunstschleier zogen am Morgen aus Richtung Türkei über den Norden von Lesvos hinweg und verhüllten in kürzester Zeit das mittelalterliche Dorf samt seiner Burg. All die Brände in der letzten Zeit und die Angst vor einem erneuen Anschlag des Pyromanen ließ die Einwohner am Sonntagmorgen hochschrecken, panisch zum Telefon greifen und sich umhören, wo denn das Feuer ausgebrochen sei... Nach den schlechten Erfahrungen in den vergangenen Monaten, assoziierte natürlich ein jeder die undurchdringlichen Wolken mit einem Brand..........weiter

 

24.August 2009 - Biblische Katastrophe

Attika brennt; das flammende Inferno frisst sich einen Weg durch ein prächtiges, waldreiches Stück Natur, mit haushohen Nadelbäumen, durch ein Gebiet, dem man einst den Namen „Lungen von Athen“ gab. Das Feuer hinterlässt Häuser in Schutt und Asche und bedroht den nördlichen Stadtrand von Athen. Diese Tragödie ereilt das Land gerade mal 2 Jahre nach den katastrophalen Bränden auf der Halbinsel Peleponnes, die ca. 70 Todesopfer gefordert haben.......weiter

 

19.August 2009 - S’sagapo

Der Höhepunkt der Sommersaison ist erreicht. Während Athen fast verlassen daliegt, sind die Inseln überfüllt. Am 15. August, nach Ostern, der bedeutendste Feiertag in Griechenland, zieht es die Menschen in Massen auf die Inseln, zurück in ihre Heimatdörfer, um dort die Marienkirchen zu besuchen und mit ihren Familien Mariä-Himmelfahrt zu feiern. So, und wenn ich Ihnen jetzt noch sage, dass an diesem Tag nahezu die Hälfte der Bevölkerung Namenstag hat, dann können Sie sich vorstellen, welch ein Trubel hier herrscht und dass es wahrlich ein ganz besonderer Festtag ist. Es ist der Ehrentag u.a. von: Despina, Pepi, Krista, Mario, Maria, Maritsa, Marigoula, Marsia, Mirella, Panagotis, Panagiota, Panos, Panikos und Toula........weiter

 

10.August 2009 - Wasserreich

Letzte Woche gab es wiederum einen großen Brand auf Lesvos, dieses Mal entstand er bei Megalo Limni. Es dauerte eine Weile, bis ich heraus hatte, worum es sich bei dieser Ortsbezeichnung „Großer See“ handelt: Es ist die ausgedehnte fruchtbare Ebene, die man sieht, wenn man von Kalloní nach Agiassos fährt, kurz vor der Abbiegung nach Plomari über Ambelikó und Akrási. Früher befand sich auf dieser Fläche ein Süßwassersee, der von den vielen Bächen gespeist wurde, die auf dem Olympos entspringen, und der die Hauptstadt der Insel, Mytilini, mit Wasser versorgte..........weiter

 

Lopi

Wolfgang Lopau (1938 – 2009)

 

Der Troubadour von Molyvos

und König der Libellen

hat uns verlassen.

 

...........weiter

 

27.Juli 2009 - Weingut 

Na, was liegt bei diesen hohen Temperaturen näher, als über das Trinken zu schreiben? Früher dachten die Touristen, Ouzo und Retsina seien die Nationalgetränke der Griechen. Heutzutage jedoch ist der Retsina gar nicht mehr so bekannt unter den ausländischen Besuchern. Diesem weißen trockenen Tafelwein wird während der Gärung Kiefernharz zugefügt, was ihm einen leichten angenehmen bitteren Geschmack verleiht und ihn zu einem idealen Sommergetränk macht.......weiter

 

19.Juli 2009 - Hundstage

Die Hundstage währen einen Monat lang, beginnend um den 20. Juli eines jeden Jahres. Namensgeber ist das Sternbild „Großer Hund“, dessen größter und somit hellster Stern „Sirius“ ist, der bereits in der Morgendämmerung erscheint. Vom Aufgang des Sternbilds „Großer Hund“ bis zur Sichtbarkeit als Gesamteinheit vergehen um die 30 Tage = die Hundstage..........weiter

 

14.Juli 2009 - Volksgericht

Es ist sehr sehr heiß auf Lesvos, und drum litten wir Tantalus-Qualen, als wir am anderen Ufer den türkischen Himmel mit Wolken bedeckt sahen. Tagsüber zeigten sie sich in Form eines riesigen Blumenkohls, und bei Sonnenuntergang färbten sie sich golden. Als dann die Nacht einbrach und unser Thermometer immer noch 30 Grad anzeigte, setzte bei unseren türkischen Nachbarn eine fantastische Lichtshow ein: Taghelle Blitze schossen aus den Wolken, machten die Luftgebilde durchsichtig und färbten ihre Ränder in ein kräftiges Orange.......weiter

 

7.Juli 2009 - Nachbarschaftsbesuch 

Es ist allgemein bekannt, dass Türken und Griechen nicht gerade eine freundschaftliche Beziehung pflegen. Seit der „moderne“ Staat Griechenland (1829) und die junge Türkei (1923) bestehen, versucht man, ein gutes Verhältnis aufzubauen. Ist man sich aber gerade ein Stück näher gekommen, so zerbricht die Brücke jedoch auch immer wieder durch irgendeine Problematik. Derzeit streiten die beiden Regierungen über den Grenzverlauf in der Ägäis und den nicht abreißenden Flüchtlingsstrom aus der Türkei ins griechische Staatsgebiet.....weiter

 

1.Juli 2009 - "Who pays the ferryman?"

Ab diesem Mittwoch ist es also auch für die Griechen soweit: Es gilt auch für sie das Rauchverbot in der gesamten Gastronomie. Griechenland ist das Land in Europa mit den meisten Rauchern, und außerdem weiß man ja auch, wie schwer es für die Griechen ist, sich an ihre eigenen Gesetzesvorschriften zu halten, tja, und dann erst an die europäischen Auflagen... so bin ich dann mal gespannt, ob das Rauchverbot hier im Lande zu einer Lachnummer wird... zumal der 1. Juli, ja ein sehr kurioses Datum für die Einführung ist, denn zu dieser Zeit findet das Leben – und somit auch das Essen und Trinken – draußen statt. Ich bin mir ziemlich sicher, dass dann, wenn die Kälte die Menschen wieder nach drinnen treibt, ein jeder das neue Gesetz wieder vergessen hat.....weiter

 

24.Juni 2009 - Gutes Salz 

Ist man auf Lesvos, stellt sich manch einer unwillkürlich die Frage, warum es wohl so viele seltene Vogelarten auf dieser Insel zu bestaunen gibt. Nun, zum einen, liegt es an der geografischen Lage: Lesvos ist – einfach gesagt – eine Kreuzung zwischen dem kalten Norden und dem warmen Süden, und zum anderen, spielen die Salinen von Kaloni und Polichnitos eine Rolle, denn viele kleine Wasservögel und Enten, vor allem aber Schwarze Störche und Flamingos, lieben gerade solche salzigen Feuchtgebiete. Bei den gesichteten Exemplaren handelt es sich meist um Zugvögel, die im Frühjahr anreisen, Nahrung suchen, Nester bauen und sich später dann auf den Weg in etwas kühlere Regionen machen........weiter

 

16.Juni 2009 - Unter dem Maulbeerbaum

Was war wohl von ihren Besitztümern das Kostbarste, was die Griechin Desdemona Stephanidis (eine Hauptfigur aus dem Buch „Middlesex“ von Jeffrey Eugenides) mitnahm, als sie mit ihrem Bruder Eleutherios aus dem brennenden Smyrna im Jahre 1922 nach Amerika floh? Nun, es war ein Kistchen mit Seidenraupen......weiter

 

8.Juni 2009 - Wo ist die Königin?

Die erste Hitzewelle in diesem Sommer hat uns erreicht und alle möglichen Insektenarten im Gepäck gehabt, die sich jetzt in unserem Haus gemütlich einrichten wollen. Spinnen, Ameisen und anderes gruseliges Krabbelgetier streift durch unsere Zimmer auf der Suche nach Leckereien und Wasser. Ab sofort heißt es, wie alle Jahre wieder, dass wir sorgfältiger putzen, ein jedes Bröselchen entfernen und alle Vorratsdosen und Lebensmittelpäckchen sehr gut verschließen müssen. So mal die Kaffee- und Teetassen gebraucht auf dem Tisch stehen lassen, weil man in Eile ist, geht jetzt für eine ganze Zeit nicht mehr. In kürzester Zeit wird unser Haus jedoch trotzdem zu einer Walhalla für Entomologen, genauso, wie das moderne griechische Politikparkett eine Walhalla für Aristophanes wäre........weiter

 

3.Juni 2009 - Kreationen aus Stein 

Auch wenn Sie längere Zeit auf der Insel verbringen, so vergeht nicht ein Tag, an dem Sie nicht mit Steinen in Berührung kommen, denn sie sind wirklich all überall. Ist man am Strand, kann man aus dem Kiesel wunderschöne bunte Steine fischen, und will man im Garten ein Röslein pflanzen, so stößt man mit seiner Schaufel garantiert auf ein unbewegliches steinernes Hindernis. Steine werden hier ein Teil des Lebens: Mäuerchen zieren die Gärten, stützen Olivenhaine, viele traditionelle Häuser sind aus Naturstein gebaut, die Landschaft ist übersät von riesigen Gesteinsbrocken und in den Bergen funkeln farbenprächtige Felsformationen.....weiter

 

25.Mai 2009 - Das Geheimnis des Ikarianischen Lebens

Können Sie sich vorstellen, auf einer griechischen Insel zu leben und 100 Jahre alt zu werden? Keinen Stress, ein kleines eigenes Gemüsegärtchen bewirtschaften, immer auf das strahlend blaue Meer schauen zu können, wann immer Ihnen der Sinn danach steht, wundervolle Spaziergänge durch die Bergwelt zu machen, wildes Gemüse ernten, Feigen und Nüsse sammeln, mit Freunden im Kafenion sitzen, mittags ein Nickerchen machen und – ganz wichtig – sich nach der Ikarianischen Art und Weise zu ernähren.......weiter

 

18.Mai 2009 - High-Heels verboten

Wenn man einen Wettlauf von Frauen auf Stöckelschuhen organisieren würden, der an der Burg von Molyvos startet, die kopfsteingepflasterten Gassen herunter führt und in der Dorfmitte endet, so bin ich überzeugt, dass die Siegerin eine Griechin wäre............weiter

 

13.Mai 2009 - Die Meerjungfrau von Sikaminéa 

Eines der populärsten Touristen-Fleckchen auf Lesvos ist das reizvoll gelegene Küstenörtchen Skala Sikaminéas. Der Hafen mit dem kleinen weißen Kirchlein auf dem Felsen, mit einem Blick über die bunten schaukelnden Fischerboote (und bis hin zur Türkei) ist so malerisch, dass keine der Tavernen rund um den Hafen in der Saison Mühe hat, ihre Tische besetzt zu bekommen.......weiter

 

3.Mai 2009 - Rettet Griechenland!

Fährt man durch eine bergige Landschaft Griechenlands, so stutzt man schon, wenn man die vielen Schilder sieht, die einem den Weg zum Propheten Elias (Profhths Hlias) weisen. Ich verrate Ihnen die Bedeutung: „Zum Gipfel des Berges“. .........weiter

 

27.April 2009 - Die Taufe

Ungefähr 97 – 98% der Bevölkerung Griechenlands sind griechisch-orthodox. Mit unzähligen Kapellchen, vielen Kirchen und einigen Klöstern ist auf Lesvos die Religion allgegenwärtig. Neben den bekannten Klöstern (u.a. Limonos bei Kaloni, Taxiarchis in Mandamados, Agios Raphael in Thermi, Ipsiloú bei Eressós) und Wallfahrtskirchen (z.B. Panagia in Agiassos und Panagia Glykofiloúsa in Pétra) sind hunderte von Kirchlein in der Landschaft verstreut, die jeweils einem Heiligen geweiht sind, und stets werden neue Kapellchen im Auftrag von Bürgern gebaut............weiter

 

22.April 2009 - Schafs-Terror 

Gestern wurde das orthodoxe Osterfest gefeiert. Überall in Griechenland sah man die Lämmer an Spießen, die sich über dem Feuer drehten. Dieses „Souvla“ ist eines der traditionellen Ostergerichte, ein anderes ist das gefüllte Lamm aus dem Ofen. Man konnte zwar nicht in die Küchen schauen, aber sich an dem herrlichen Duft von dem süß gebackenem Braten erfreuen, der an diesem Tag in der Inselluft lag.......weiter

 

13.April 2009 - Verborgene Schätze

Eine nicht so bekannte Stadtgemeinde der Insel Lesvos ist Evergetoula , benannt nach dem Fluss, der in den Steigungen des Berges Olympos entspringt und im Golf von Gera mündet. Da der „Highway Mytilini-Kaloni“ das Dorf Lambou Mili, dass zu dieser Gemeinde gehört, zweiteilt, muss ein jeder der Richtung Norden fährt, durch Evergetoula. Die weiteren Dörfer sind: Assómatos, Ippeios, Kato Tritos, Michoe und Sikoundas..........weiter

 

8.April 2009 - Das Messie-Dorf Pétra

In einer Ebene, nah bei Molyvos gelegen, liegt das kleine Dorf Pétra, angesiedelt um einen riesigen Monolithen. Auf diesem Felsen befindet sich das bekannteste Bauwerk des Dorfes, die Marienkirche (die „Panagia Glykofiloúsa“). Am 15.8. eines jeden Jahres erklimmen Tausende von Pilgern die 114 Treppen, um der Gottesmutter Maria ihre Ehre zu erweisen........weiter

 

30.März 2009 - Enten und Orchideen

Auch wenn der Winter noch so hartnäckig ist (obwohl, die Temperaturen sind ein klein wenig nach oben gekrabbelt, und es gab schon ein paar regenfreie Tage), finden die Blumen weiter den Weg ans Licht und die Natur hat inzwischen einen farbenprächtigen Teppich ausgebreitet.............weiter

 

21.März 2009 - Prasino 

Wenn man diesen Winter erlebt, denkt man, dass er sich auszahlen würde, wenn alle Wassermühlen restauriert wären. Die Menschen sind zwar betrübt darüber, dass soviel Regen fällt, aber, die Flüsse werden gefüllt. Noch in der letzten Woche überzog der Schnee die Berggipfel mit seinem puderigem Weiß, und um nach Anemotia und Vatoussa zu kommen, benötigten wir Winterreifen........weiter

 

17.März 2009 - Flambierter Flamingo

Hört sich „Natura 2000“ nicht an, wie ein Markenname für Sportartikel? So bezeichnet sich aber ein Netzwerk besonderer Schutzgebiete, dass innerhalb der Europäischen Union von den Mitgliedstaaten errichtet wird. Sein Zweck ist der länderübergreifende Schutz gefährdeter wildlebender heimischer Pflanzen und Tierarten sowie ihrer natürlichen Lebensräume (s.Wikipedia)................weiter

 

9.März 2009 - Helikopter

Wenn die Griechen heute zwischen den beiden großen Parteien PASOK und ND (Neo Demokratiko) zu wählen hätten, würde sich ein Großteil der Bevölkerung der Stimme enthalten, denn die Menschen haben den Glauben an ihre politische Führung verloren. Nur ein einziges Wort ist nötig, und die Menschen schütten sich aus vor Lachen: „helicoptero“............weiter

 

2.März 2009 - Karneval

Dass Karneval eine Erfindung der Griechen ist, wie es von einigen dieser Landsleute behauptet wird, kann man nicht beweisen. Auf diesem Fest toben sich hauptsächlich die christlich katholischen und evangelischen Narren vor der Fastenzeit aus, obwohl auch einige Teile der orthodoxen Welt sich den Feierlichkeiten nicht verschließen............weiter

 

24.Februar 2009 - Wind of Change

Die Burg von Mytilini blickt auf eine lange Geschichte zurück. Der Hauptteil (das „obere Kastell“) wurde während der Zeit des byzantinischen Reiches errichtet. Wahrscheinlich ist sie auf den Grundmauern der antiken Akropolis erbaut worden. Im 14. Jahrhundert stand Lesvos unter der Regierung des Genueserfürsten Francesco Gattelusi. Die Burg in Mytilini (und Molyvos) gehörten zum Eigentum dieser Familie, die sie dann renovieren ließ und um das „mittlere Kastell“ erweiterte. Der dritte Bauabschnitt schließlich, das „untere Kastell“ im Nordwesten, schreibt man dem 18. Jahrhundert zu, als die Ottomanen die Insel besetzt hielten.......weiter

 

16.Februar 2009 - Vrochi (Regen)

Die griechische Regierung hat sich zu einer Investition entschlossen: Für mindestens 13 Inseln sollen Entsalzungsanlagen angeschafft werden. Dies scheint die Lösung gegen die dort bestehende Wasserknappheit zu sein. Erinnern wir uns, dass Zypern im letzten Jahr nur vor einer katastrophalen Dürre bewahrt werden konnte, indem man riesige Tankschiffe voller Trinkwasser auf den Weg dorthin schickte. (Die Türkei legt Pipelines, um ihren Teil der Insel zu versorgen)..........weiter

 

Valentinstag 2009 - "Mit anderen Augen"

Es ist geschafft! Ich halte es in meinen Händen... das 1. literarische Werk, an dem ich mitarbeiten durfte. „Mit anderen Augen“ –eine fotografische Kräuterwanderung auf Lesvos – Jan van Lent, der Fotograf, der seit Jahren auf Lesvos lebt, die Boulevard-News von Julie Smit immer mit seinen ausdrucksstarken treffenden Fotografien begleitet, hatte im letzten Jahr dieses Büchlein für seine niederländischen Landsleute herausgebracht........weiter

 

 

9.Februar 2009 - GoldeneÄpfel

Atalanta war eine Königstochter. Gemäß der griechischen Mythologie hatte sie ewige Jungfräulichkeit geschworen, nachdem ein Orakel ihr geweissagt hatte, dass ihr eine Eheschließung zum Verhängnis würde. Als ihr Vater sie unbedingt verheiraten wollte, setzte sie zur Bedingung, dass derjenige, der sie freien sollte, zunächst einen Wettlauf gegen sie zu bestehen hatte. Wer verlor, war des Todes. Da sie, bei Jägern aufgewachsen, zu der Zeit die schnellste Läuferin Griechenlands war, sah sie der Zukunft gelassen entgegen. Viele Bewerber kamen und ließen ihr Leben... Aber dann kam Hippomenes, verliebte sich auf den ersten Blick in Atalanta und bat die Göttin Aphrodite um Hilfe. Diese gab ihm 3 goldene Äpfel, die er während des Wettlaufs auf den Boden fallen lassen sollte. Und tatsächlich konnte Atalanta nicht widerstehen, bückte sich nach den Früchten, Hippomenes konnte das Rennen für sich entscheiden und seine Auserwählte zur Frau nehmen..........weiter

 

3.Februar 2009 - Winterkost

Wenn man davon spricht, dass es in einem Haus nach zu lang gekochtem Kohl riecht, so will man mit dieser Redewendung andeuten, dass es dort sehr ärmlich zugeht, denn lange Zeit hatte Kohl den Ruf als „Arme-Leute-Essen“................weiter

 

28.Januar 2009 - Bauernfängerei

Ab dem 1. Oktober eines jeden Jahres sind offene Feuer wieder erlaubt, was für die Bauern der Startschuss dafür ist, die Teile ihrer Ländereien in Brand zu setzen, auf denen sich innerhalb der vergangenen Monate kleinere Büsche und Gesträuch breit gemacht haben. Wenn dann der Qualm in den Himmel steigt, sehen einige Berggipfel wie rauchende Vulkane aus. Schon nachdem der erste Regen fällt, wächst schnell frisches Gras nach, färbt die schwarze Erde wieder saftig grün und stellt das perfekte Dinner für Schafe und Ziegen dar........weiter

 

20.Januar 2009 - Infekt

Na, Sie denken doch bestimmt, dass wir hier ein gesundes Leben führen, mit soviel Gemüse und Obst, Fisch, Bio-Fleisch und viel Spaziergängen und Bewegung an der gesunden Seeluft... richtig, aber trotz alledem bleibt man nicht verschont von einer Erkältung...............weiter

 

13.Januar 2009 - Nachbarschaftskampf

Während in Athen die Unruhen immer noch nicht beigelegt sind und die Regierung mit neuen Kabinettsmitgliedern nur ein anderes Mäntelchen übergezogen hat, ist ein altes Problem wieder aufgebrochen: Türkische Kampfflugzeuge haben erneut den griechischen Luftraum verletzt, und die Türkei will eine Ausdehnung der griechischen Hoheitsgewässer auf 12 Seemeilen nicht akzeptieren, wäre aber mit 6 einverstanden. Dies wiederum bedeutet aber, dass die Griechen einen Angriff darin sehen, wenn die Türken die nicht akzeptierten 6 Seemeilen überfliegen........weiter

 

5.Januar 2009 - “Heimarbeit”

Alle Zugereisten, die ein Haus in Griechenland kaufen, bauen oder renovieren,  können über eine Menge unglaublicher Begebenheiten berichten. Einige von ihnen verarbeiten diese unterhaltsamen Erlebnisse, indem sie ein Buch darüber schreiben (z.B.: Eleni Gage: „North of Ithaka“, Cathy Lewin: „Water bij de Ouzo“, Austen Kark: „Attic in Greece“, Tom Stone: „Meine griechische Taverne“), und andere können lange Abende füllen, mit Geschichten über eigensinnige griechische Handwerker und die merkwürdige Welt der griechischen Bürokratie..............weiter