Molyvos (Mithimna)

Lesvos

Home

Home
LESVOS-NEWS
Lesvos-Produkte
Hellas-Produkte
Dschungelbuch
FLORA
Literatur
LYRIK
Namenstage
Dörfer
Urlaubsadressen
Taxi
SHOPS
Tavernen
Klöster + Kirchen
Strände
WELLNESS

BOULEVARD NEWS-2008 AUS LESVOS

>>News-2016<< >>News-2015<< >>News-2014<< >>News-2013<< >>News-2012<< >>News-2011<< >>News-2010<< >>News-2009<< >>News-2008<< >>News-2007<< >>News-2006<< >>News-2005<<

31.Dezember 2008 - Weiße Nachweihnacht

Weiße Weihnacht in Molyvos? Nein, da war es noch nicht so kalt, aber dann, in den nächsten Tagen, als heftige Regenschauer auf Lesvos niedergingen, verwandelte die Kälte das Nass, so dass kleine Bergdörfer, wie Filia, Sikaminéa, Skalochóri, Anamotia, Argenos und Agiássos, märchenhaft weißgefärbt dalagen...................weiter

 

21.Dezember 2008 - Gedanken zum Weihnachtsfest

In Athen und Thessaloniki dauern die Unruhen immer noch an. Nicht nur ein TV-Sender in Athen wurde besetzt, sondern auch das Filmtheater in Thessaloniki, wo im November das Internationale Filmfestival abgehalten wurde und im März 2009 das alljährliche Dokumentar-Filmfestival stattfinden soll. Der in Athen aufgestellte Ersatzweihnachtsbaum (der erste ist in Flammen aufgegangen) erstickt mittlerweile in Müll, und an der Akropolis flattern riesige Banner, die zu neuen Protesten und zum Widerstand gegen die Regierung aufrufen................weiter

 

15.Dezember 2008 - Namenstag

Wie in fast allen Ländern, feiert man auch in Griechenland am 6. Dezember den Tag von Sankt Nikolaus. Allerdings ist dieses Datum ab sofort zugleich ein historischer Tiefpunkt im modernen Griechenland, da an diesem Tag ein 15-jähriger Junge bei einer Demonstration gegen die Regierung von der Kugel eines Polizeibeamten tödlich getroffen wurde. Inzwischen ist erwiesen, dass nicht direkt auf den Jugendlichen gezielt wurde, die Kugel also ein Querschläger war. Die Unruhen halten jedoch immer noch an, und die von den Randalierern angerichteten Schäden sind enorm. Nun, zu feiern gab es also in der letzten Woche in den großen Städten Griechenlands somit eigentlich nichts...........weiter

 

9.Dezember 2008 - Revolution

Nennen die Medien in Griechenland die Ereignisse der letzten Woche eine Katastrophe, so bezeichne ich sie als Revolution. Hat die Finanzkrise in der restlichen Welt Politik und Wirtschaft auf „natürlichem“ Weg ins Wanken gebracht und in Frage gestellt, so versuchen die jungen Leute hier in Griechenland nun auf ihrem Weg Regierung und Bevölkerung darauf hinzuweisen, dass auch in ihrem Land etwas völlig verkehrt läuft...................weiter

 

1. Dezember 2008 - Olivenblues

Das andauernde schöne warme Wetter der letzten Wochen, welches nur von einer kleinen Kaltfront und einer durchregneten Nacht unterbrochen wurde, bedeutet, dass inzwischen die Olivenernte begonnen hat. Normalerweise ist es so, dass die Oliven zu Beginn des Jahres reif sind, aber, die fast sommerlichen Temperaturen haben die Bäume, wie auch den Rest der Natur, völlig durcheinander gebracht. So fanden wir vor einigen Tagen bereits den ersten Frühlingsboten in Gestalt einer Anemone, und das obwohl der Winter noch gar nicht da war (in Griechenland sagt man, dass der Winter im Januar beginnt und im Februar endet)...................weiter

 

24. November 2008 - Ärgerlich!

Vorige Woche gab es so einen Tag, an dem ich richtig sauer war, und einige Tage später gab es Leute, die auch sauer auf mich waren................weiter

 

17.November 2008 - Weihnachtseinkauf auf Lesvos

Letzte Woche wurde ein Mann aus Agiassos während der Jagd von einem Schuss aus einer großkalibrigen Waffe schwer verletzt. Es ist der erste Jagdunfall hier auf Lesvos mit einer Kugel solcher Größenordnung, da man hier doch eigentlich nur auf die Pirsch geht, um Kleinwild oder Vögel zu erbeuten.......weiter

 

10.November 2008 - Herbstfarben

Ich denke, dass die Touristen unsere Insel viel zu früh im Jahr verlassen. Sind doch gerade für die Wanderfreunde der Oktober und November so wunderbare Monate hier. Ich weiß nicht, ob es an der vorausgegangenen Trockenheit liegt, aber besonders in diesem Herbst zeigen die Sträucher und Bäume außergewöhnlich leuchtende Farben. Sie sind so ausdrucksstark, dass Lesvos derzeit ohne weiteres mit den Ländern mithalten kann, die für ihren farbenprächtigen „Indiansummer“ bekannt sind...........weiter

 

3.November 2008 - Jetzt abstimmen

Mit Gesprächen über den Klimawandel könnten wir Abende füllen, denn schließlich hatten wir einen recht kühlen Sommer, und niemals zuvor war es so kalt im September, wie in diesem Jahr. Es gibt Freunde, die behaupten, dass es früher die Temperaturen im Dezember zuließen, am Strand zu schlafen und in den Monaten März und April überwiegend draußen zu leben. Nun, ich hingegen erinnere mich nur zu gut an unsere ersten Jahre hier auf der Insel, wo es im Winter Schnee und Regen gab. Wird es immer kälter in Griechenland?............................weiter

 

28.Oktober 2008 - Der „Nein-Tag“

Den heutigen 28. Oktober feiern die Griechen, wie jedes Jahr, als den Tag, an dem, im Jahre 1940, zu Beginn des 2. Weltkriegs, ihr Diktator Ionnis Metaxa, Mussolini, ein „Nein“ entgegensetzte, als dieser Griechenland besetzen wollte............weiter

 

19.Oktober 2008 - Dort, bei den Mühlen

Die Niederlande sind bekannt für ihre Windmühlen, und auch Spanien, dank Don Quichotte, der diese für Riesen hielt. Griechenland hingegen bringt man mit Mühlen so gar nicht in Verbindung, obwohl es tausende davon, über das Land verteilt, gibt. Die Windmühlen, die noch in Hafennähe stehen, schmücken die Werbeposter für verschiedene Inselhauptstädte, wie die von Rhodos, Chios und Mykonos...........weiter

 

13.Oktober 2008 - Traurige Rekorde

Im vergangenen Monat wurden diverse Rekorde auf Lesvos gebrochen. Grund genug für mich, noch einmal die Themen Flüchtlinge, Brände und Wetter aufzugreifen..................weiter

 

5.Oktober 2008 - Streunende Esel

Griechenland war einst das Land der Esel. Als es noch keine motorisierten Fahrzeuge gab, reiste man auf den Rücken dieser Grautiere, und sie waren Transportmittel für die Dinge des Alltags, insbesondere in der Olivenernte und beim Einholen von Holz und Heu. Hydra ist eine griechische Insel, auf der die Tradition bewahrt geblieben ist, da auf ihr Kraftfahrzeuge jeglicher Art nicht erlaubt sind. Hier stehen die Esel noch geduldig am Hafen und warten auf die ankommenden Boote, um dann Fracht oder Gepäck ins Dorf zu schleppen...............weiter

 

30.September 2008 - Der “Vatopedi-Code”

Auf Lesvos gibt es eine reichliche Zahl von Klöstern und einige davon sind Bestandteil des heutigen Lebens auf der Insel. Das Kloster in Mandamados ist die Stätte für Hochzeiten und Taufen, und das große Limonos-Kloster, in der Nähe von Kalloni, ist, umgeben von seinen vielen kleinen sehenswerten Kapellen, der Anziehungspunkt für Busladungen von Touristen aus dem In- und Ausland............weiter

 

23.September 2008 - Flüchtlingsströme

Seit diesem Sommer glaube ich nicht mehr an eine Erderwärmung. Vielleicht trifft diese Prophezeiung auf den Nordpol zu, aber die Erde wird sich hier auf Lesvos bestimmt nicht erwärmen. Der Sommer war kühl, die Hitzewellen blieben aus, das Meer konnte in diesem Jahr die Temperaturen der vergangenen Sommer nicht erreichen, und inzwischen macht es den Anschein, als habe der Winter bereits jetzt im September Einzug gehalten: Innerhalb einer Woche fiel das Thermometer um die Hälfte, auf 17 Grad!..........weiter

 

15.September 2008 - Gruselig!

Die Bewohner von “Mollywood”, einem neuen Wohnviertel von Molyvos, dass rechts von der Straße nach Vafios liegt, werden seit ca. einem Monat von einem Brandstifter in Angst und Schrecken versetzt. Dieser Mensch legt seit August Feuer, meist in der Mitte des Tages, aber auch ab und an in der Nacht, (s. Lesvos News vom 11.8.08) und das fast täglich!.........................weiter

 

9.September 2008 - Die Tränen der Demeter

In der letzten Woche konnten sich die Besucher des Parthenon in Athen in die Antike zurückversetzt fühlen: Eine Hohe Priesterin, gekleidet in ein weißes Gewand, streckte in diesem Tempel ihre Arme gen Himmel und flehte zu Athene, der Göttin der Weisheit und Schutzpatronin der Metropole, sie möge ihr Eigentum vor dem Fortschritt schützen. Das Gebet war ein Protest gegen den Bau eines neuen Museums am Fuße der Akropolis...............weiter

 

30.August 2008 - Aufwachen!

Letzte Woche haben die Teilnehmer der Rallye „Grease to Greece“ bewiesen, dass es möglich ist, ohne Benzin Auto zu fahren. Der Engländer Andy Pag, der bereits im vergangenen Jahr die Strecke bis nach Afrika mit Schokoladen-Abfällen im Tank zurücklegte, setzte sich zum Ziel, 2.500 Kilometer, nämlich die Distanz zwischen London und Athen, mit gebrauchtem Speiseöl zu bewältigen. Die Restaurants, die angefahren wurden, waren glücklich ihr „Frittier-Fett“ zu spenden, denn man hatte so die Möglichkeit, es bequem, und dann noch für einen guten Zweck, zu entsorgen. Diese Unternehmung soll jedoch nicht Anregung dafür sein, dass weltweit nun ein jeder sein Auto mit Pflanzenöl betankt, denn dann würde es zu einem solchen Boom kommen, dass die natürliche Balance in der Welt nicht mehr gewährleistet wäre, so wie derzeit in Asien, wo man sich beklagt, dass die erhöhte Produktion von Palmöl (auch eine alternative Energiequelle) zu Lasten des herkömmlichen Landbaus geht und damit die Gefahr einer Hungersnot erhöht.....................weiter

 

24.August 2008 - „Griechisch essen“ für Fortgeschrittene

Das erste Mal, als ich auf einen Ouzo bei griechischen Freunden eingeladen wurde, war es sehr spät abends, und ich, als Holländerin, ging davon aus, dass zu diesem Getränk allerhöchstens etwas Käse gereicht würde. Also, aßen wir zuvor daheim zu Abend. Tja, und dann traute ich meinen Augen nicht, als unsere Gastgeber jedoch eine Schüssel nach der anderen auf den Tisch stellten... Welch ein Unterschied zu der bescheidenen Platte mit etwas Brot, Fisch und Käse, die in den Tavernen zum Ouzo gereicht wird.......weiter

 

17.August 2008 - E-Mails für Maria und die Kirchen von Lesvos

98% der Griechen sind griechisch-orthodox getauft. Fast ausnahmslos besuchen all diese Gläubigen regelmäßig die Kirche. „Mariä Himmelfahrt“, am 15.8., ist nach Ostern der höchste Festtag, Weihnachten rangiert in Griechenland auf Platz 3..............weiter

 

11.August 2008 - Sommerhits

Wir stecken mitten in der Sommerhitze. Die Straßen von Athen sind leer, denn die meisten Griechen suchen Abkühlung an den Küsten des Meeres und sie werden fündig, denn der Nordwind sorgt derzeit selbst mitten im August für kühle Nächte. Es war der „kälteste“ Juli seit 10 Jahren in Griechenland und die endlosen Hitzewellen, die im letzten Jahr die dramatischen Waldbrände auf dem Peleponnes zur Katastrophe haben werden lassen, sind bis jetzt weg geblieben...................weiter

 

4.August 2008 - „Griechisch essen“ für Anfänger

Neueste Untersuchungen haben ergeben, dass 75% der griechischen Bevölkerung übergewichtig sind. Damit ist Griechenland das EU-Land mit den meisten Übergewichtigen und Fettleibigen. Gemeinsam mit Ländern, wie Italien, Spanien und Portugal liegt Griechenland nun an der Spitze. Ich gehe davon aus, dass dies bestimmt nicht an der gesunden mediterranen Küche liegen kann...............weiter

 

28.Juli 2008 - Wo brennt es?

Meines Wissens, ist es vom 1. Mai bis zum 1. Oktober eines jeden Jahres auf Lesvos – und ich denke – in ganz Griechenland verboten, ein Feuer zu machen. Das heißt, es ist nicht gestattet, die Berge von angesammelten Gartenabfällen anzuzünden, unwegsames Gebüsch und Gesträuch abzubrennen oder gar ein Wespennest auszuräuchern. Gerade erst wurde ein großer Waldbrand in Dervenochoria, im Gebiet Viotia, dadurch verursacht, dass ein Polizist, der damit beauftragt war, Rohrleitungen zu inspizieren, diese Maßnahme ergriff. Ob die Insekten fort sind, ist nicht bekannt, sicher ist aber, dass er nun mit einer hohen Geld- und Haftstrafe rechnen muss...............weiter

 

20.Juli 2008 - Zero Nero

Eine gute Wasserhaushaltung ist nicht gerade eine Stärke der Griechen. Zum einen sind nicht alle Flüsse des Landes klar und rein, und zum anderen sind hat Griechenland keine Erfahrungen mit dem Umgang von natürlichen Ressourcen, wie z.B. dem Anlegen von Stauseen..........weiter

 

13.Juli 2008 - Ich sehe was, was Du nicht siehst...

Es gibt Touristen, die denken, Lesvos sei riesiggroß. Weist man auf die benachbarte Türkei hin, reagieren sie überrascht, da sie bislang davon ausgingen, dass auch dieses Stück Erde ein Teil unserer Insel sei. Ich muss zugeben, dass solch ein Irrtum schnell aufkommen kann, denn die Türkei ist sehr präsent. Ob von Norden, Osten oder Süden, Sie sehen Kleinasien: Auf einer Landkarte stellt sich Lesvos umarmt von der Türkei dar.........................weiter

 

5.Juli 2008 - Touristen-, Wild-, Haus- und zugelaufene Katzen

Seit der Sommer angebrochen ist, ist es für mich hier wie Urlaub. Nicht allein deshalb, weil das Wetter nun zum täglichen Schwimmen im Meer einlädt, sondern auch, weil ich nun nicht mehr dauernd riesige Töpfe voll Nudeln kochen und mich nicht immer darum kümmern muss, dass genug Futter im Haus ist......weiter

 

29.Juni 2008 - Eile mit Weile

Griechen können sehr laut sein, nun, da kann man sie mit den Italienern vergleichen: Eine Unterhaltung läuft meistens weithin hörbar ab und wird untermalt von wildem Gestikulieren. Es ist nicht so, dass sie schnell aufbrausend werden, aber wenn sie dann in Rage kommen, ist es besser nicht in ihrer Nähe zu sein. Sowie gestern: Für nichts in der Welt hätte ich dabei sein mögen, als die griechische Fähre „Theofilos“ in der Meerenge zwischen der Ostägäis-Insel Chios und dem kleineren Eiland Oinousses aus bisher ungeklärten Gründen auf ein Riff gelaufen ist, obwohl es mit einem Leuchtfeuer gekennzeichnet ist. Den darauf folgenden Fluch konnte man bestimmt bis nach Lesvos hören....weiter

 

24.Juni 2008 - Geld regiert die Welt

Wiederum hört man Geschichten, wie aus dem Wilden Westen, von Kreta, der Insel, die berüchtigt ist für ihre Fehden. Es scheint so, als gäbe es auf Kreta keine Patriarchen mehr, die ihre Familie schützen, sondern vielmehr nur solche, die sich in Kolumbien wähnen, und als Drogenbarone aufspielen. Letztes Jahr im November hat ein Offizier eine Razzia in Zoniana fast mit dem Leben bezahlt, da seine Einsatztruppe von armeeähnlich bewaffneten Einwohnern empfangen wurde. Die gesamte Region war in heller Aufregung, und man hob unter den Augen der Medien eine ganze Region um ein Bergdorf aus. Unmengen von Waffen wurden sichergestellt, und es fanden sich Millionen Euro, die aus früheren Banküberfällen stammten, auf den Konten von einfachen Schafshirten wieder...........weiter

 

15.Juni 2008 - See- und Frittierölreise

Totenstille lag am gestrigen Abend über der Insel (und ich nehme an, über ganz Griechenland). Das Land ging unter in dem Fußballmatch gegen Russland, und heute wundert sich ein jeder darüber, wie es so schief gehen konnte. Die Griechen waren so fixiert darauf, den Titel des Europameisters zu verteidigen, dass niemand mehr Ohr oder Auge für andere Ereignisse hatte...............weiter

 

1.Juni 2008 - Mit anderen Augen

In der letzten Woche fand in Florina (West-Griechenland) eine Umweltkonferenz über die Flora des Landes statt. Laut Professor Constantinos Papanikolaou gibt es in Griechenland mindestens 400 Pflanzenarten, die pharmazeutisch oder kosmetisch genutzt werden können. Seiner Meinung nach, wäre es unter finanziellem Aspekt sinnvoll, diese zu kultivieren. Die griechischen Landwirte jedoch beschränken sich auf den traditionellen Anbau, da sie sich mit diesen Gewächsen nicht auskennen. Bislang halten sie sich an Tomaten, Auberginen, Gurken, Zucchini, Wassermelonen und an Schafe und Ziegen. Wenn wir einem Bauern Samen von Rosenkohl geben, bedankt er sich sehr herzlich, aber gesehen haben wir dieses leckere Gemüse auf seinem Feld noch nicht, treu nach dem deutschen Sprichwort „Was der Bauer nicht kennt, dass isst er nicht“. Nun, hier pflanzt er es gar nicht erst an.........................weiter

 

26.Mai 2008 - Kap Gavathas

Stellen Sie sich vor, Sie haben sich aufgemacht, um die Westküste von Lesvos zu erkunden, und plötzlich kommen Sie nicht mehr weiter, weil eine riesengroße Ferienanlage Ihnen den Weg versperrt. Das kann Ihnen demnächst auf Kreta passieren, falls die Regierung und Kirche Griechenlands sich gemeinsam mit der britischen Investmentgruppe „Minoan“ durchsetzen.....................weiter

 

18.Mai 2008 - Willkommen in Europa!

Die Regierung Griechenlands möchte sich von ihrem Telefonkonzern OTE trennen. Seit Monaten laufen Verhandlungen mit der „Deutschen Telecom“, die immer wieder zu platzen drohten. Aber nun hat man sich auf die Konditionen geeinigt, die Telecom hat nun die Aktienmehrheit, der erste Schritt zur Übernahme ist getan.....................weiter

 

13.Mai 2008 - Besuch einer Ex-Prinzessin

Die Saison in diesem Jahr begann ziemlich abrupt, denn zu Ostern gab es nicht nur in Griechenland sondern auch in anderen Ländern Europas Ferien. Somit machten Touristen und Griechen „das Dorf unsicher“ (eine deutsche als auch ein holländisches Redewendung). Nein, nicht wirklich, denn hier auf Lesvos gibt es keine Jugendlichen, die Krawall machen oder grölend durch die Gassen laufen. Auch der Großteil der Touristen verhielt sich vorbildlich, bis auf einige Griechen, die lautstark in den Tavernen um schnelleren Service baten, aber das kennt man ja, denn die Festlandbesucher, möchten immer gern schnell ihr Essen auf dem Tisch haben....................weiter

 

3.Mai 2008 - Lesbier gegen Lesben

Drei Einwohner der Insel haben in dieser Woche einstweilige Verfügungen gegen die Nutzung der Begriffe „Lesbe“ oder „lesbisch“ beantragt. „Lesbian“ ist der englische Name für die Inselbewohner, aber auch die englische Bezeichnung einer homosexuellen Frau. Der Wortführer der Gruppe, der Journalist Dimitri Lambrou, hat genug von dem Missbrauch des Namens und will den Gebrauch durch die „Homosexual and Lesbian Community of Greece“ verbieten lassen...........weiter

 

28.April 2008 - Lautsprecher

Ich gehe jede Wette ein, dass es die früheren Dorfschreier, die lauthals ihre Botschaft verkündeten, in Europa nicht mehr zu finden sind. Auf Lesvos gibt es sie jedoch in einem jeden Dorf mittlerweile in elektronischer Ausführung. Aus Lautsprechern, die gut verteilt aufgehängt sind, schallen wichtige Mitteilungen der Gemeinde durch die Gassen, wie z.B., dass aufgrund einer Reparatur Strom oder Wasser abgesperrt werden, wann die nächsten Ratssitzungen stattfinden oder wann und wo ein Fest stattfindet. Diese Einrichtung kann aber auch genutzt werden, um einen entlaufenen Hund wieder zu finden und einen Falschparker vor den Ohren des ganzen Dorfes aufzufordern, seinen Wagen unverzüglich wegzufahren.................weiter

 

20.April 2008 - Tulpen von Lesvos

Haben Sie nicht auch als Kind Zigarrenbänder, Zuckertütchen, Briefmarken oder ähnliche Dinge gesammelt, die dann, als man erwachsen wurde, irgendwo in einem Schrank oder der hintersten Schublade landeten, um in Vergessenheit zu geraten? Tja, aber dann, dann kommt man Jahre später in ein Alter, in dem bei dem einen oder anderen die Sammelleidenschaft erneut erwacht.................weiter

 

13.April 2008 - Unter der Sahara

Wir leben wahrhaftig in einer wundersamen Welt, denn derzeit leben wir zwar nicht in der Sahara, aber wir leben  u n t e r  der Sahara! Seit einigen Tagen verdunkeln Sandwolken die Sonne und verdüstern den blauen Himmel. Ob die hohen Temperaturen auch eine Mitbringsel des Sandes aus der Sahara sind, kann ich nicht mit Bestimmtheit sagen. Fakt ist, dass ich tief in meinem Kleiderschrank wühlen musste, um jetzt einige Sommerkleidung hervor zu holen, denn bei 28 Grad ist selbst ein leichter Pullover zu warm..........weiter

 

30.März 2008 - Sündigen in der Fastenzeit

Mit Beginn der Fastenzeit hat sich das sommerliche Wetter nach und nach zurückgezogen, doch die jetzigen niedrigeren Temperaturen, die vereinzelten Regenschauer, und auch die schwachen Stürme ab und an sind ja eigentlich normal für diese Jahreszeit. Nicht von Normalität reden kann man, wenn man die bunt blühenden Felder und das unglaublich in die Höhe geschossene Grün sieht. Man könnte meinen, es sei bereits Mai............weiter

 

24.März 2008 - Rhodos

Sie möchten die Insel, auf der Sie leben, noch mehr zu schätzen wissen? Nun, mein Tipp: Besuchen Sie eine andere Insel! Wir sind für eine Woche nach Rhodos geflogen... Wiederum habe ich mich bei dieser Gelegenheit in die Altstadt dort verliebt, aber, trotz alledem, ich war so glücklich heute wieder zurück nach Lesvos zu kommen, unserem Eiland, mit seinen Bergen, seinen Bäumen und seinen Blumen.....weiter

 

10.März 2008 - Der „Saubere Montag“

Einer der vielen Vorteile von Lesvos ist der, dass dieses Eiland weit von Athen entfernt ist. Das bedeutet, dass die Insel von dem in der Hauptstadt herrschenden Chaos verschont bleibt. Athen, und auch der Großteil des Festlands, litt in der letzten Woche stark unter den ausgerufenen Streiks. Mehrere Stunden am Tag fiel der Strom aus, und somit war es den Banken, die vom Computernetz profitieren, nicht möglich, Dienstleistungen auszuführen. Geld abheben oder Investitionen tätigen - tagelang nicht möglich!.......weiter

 

2.März 2008 - Gefährliches Eiland

„Schreiben Sie die Geschichten über Ihre Insel nicht zu gut, damit sie ein schönes Plätzchen bleibt. Freundliche Grüße Marius“

 Diese Post bekam ich von einem Leser meiner Kolumne, und Marius ist nicht der erste, der mir diesen Rat gibt. Einige bitten mich darum, Lesvos nicht so populär zu machen, um einen Massentourismus, wie auf Kreta, Korfu oder Rhodos zu verhindern................weiter

 

24.Februar 2008 - Anaxos

Nach einem einzigen Tag war das eiskalte Wetter vergessen, denn, wie der Wetterbericht angekündigt hatte, schickten sich die Temperaturen an, Sommer-Niveau zu erreichen. So spazierten wir nur Tage später durch die heiße Frühlingssonne. Unser Weg führte uns nach Anaxos, einem kleinen Touristendorf, das im Winter eigentlich ruhig daliegen sollte, aber wir trafen es ziemlich lebhaft an, da Straßenbauarbeiten durchgeführt wurden.......................weiter

 

17.Februar 2008 - Schneegrenze

Holländer sind dafür bekannt, dass sie gerne über das Wetter reden. Ich aber denke, dass nirgendwo so häufig die Witterung das Tagesthema Nummer 1 ist, wie hier auf Lesvos, zumal sie ja, im Gegensatz zu den Niederlanden, sehr starken Einfluss auf das tägliche Leben nimmt.........weiter

 

9.Februar 2008 - Das Märchen von Lesvos

Sappho lebte einige Jahrhunderte vor Christus auf Lesvos und wird heute als bedeutendste Lyrikerin des klassischen Altertums verehrt. Doch es ist nicht nur diese große Poetin, die Lesvos hervorbrachte, auf dieser Insel entstand auch der erste Hirtenroman (auch Schäferroman genannt), der den paradiesischen Reiz der griechischen Landschaft glorifizierend beschreibt..........weiter

 

3.Februar 2008 - Der Tod des Erzbischofs

Der Tod des Oberhauptes der orthodoxen Christen in Griechenland, Erzbischof Christodoulos von Athen, dominierte in der letzten Woche die Medien. Der „Papst“ der Griechen hat den monatelangen Kampf gegen den Krebs in Darm und Leber verloren. Auch die Hilfe suchende Reise nach Amerika war vergebens: Erzbischof Christodoulos starb 69-jährig am 28. Januar in Athen.........weiter

 

27.Januar 2008 - Auf den Spuren der Sappho

Während nun der Wetterdienst für den nächsten Tag Schnee prophezeit, konnten wir in der letzten Woche noch die warmen Alkionides-Tage genießen. An einem dieser sonnigen Tage machten wir mit Freunden einen Ausflug in den Westen der Insel, nach Erressos, um dort einen Wasserfall zu besichtigen....weiter

 

20.Januar 2008 - Die Alkionides-Tage

Eine Redewendung besagt, dass man "wie Gott in Frankreich leben" könne. In Griechenland lebt man mit den Göttern zusammen, was Jahr für Jahr die Alkionides-Tage (auch Halcion-Tage oder "kleiner Sommer" genannt) beweisen.Die Götter müssen hierbei einfach ihre Hände im Spiel haben, wie soll man dieses Phänomen sonst erklären?...................weiter

 

13.Januar 2008 - Landraub

Wenn hier auf Lesvos so richtig klares Wetter ist, dann kann man von einigen höher gelegenen Punkten im Norden des Landes, wie z.B. Vafios oder dem Lepetimnos, eine Art Pyramide aus dem Meer herausragen sehen: den Berg Athos............weiter

 

6.Januar 2008 - „Kreuz-Wurf“

Es ist schon ein sehr komisches Gefühl, wenn man – wie üblich – morgens nach dem Aufstehen, den Computer anstellt, um die Tageszeitung im Internet aufzuschlagen, und einem dann die folgende Schlagzeile ins Auge springt: „Griechenland von schwerem Erdbeben erschüttert!“. Ich hatte aber prima geschlafen, und auch mein umherschweifender Blick bestätigte, dass alles ganz normal war.........weiter

 

1.Januar 2008 - Traurige Bilanz

Der Himmel über Lesvos ist grau. Nachdem die Sonne 14 Tage ihr Bestes getan hat, wechselte das Wetter jetzt zu Regen, und frostige Zeiten sind angebrochen. Ist tagsüber der Wind noch leicht, so bläst er nach Einruch der Dunkelheit eiskalte Luft. Keine gute Situation für die Flüchtlinge, die die Nacht für ihre Reise übers Meer wählen........weiter