Molyvos (Mithimna)

Lesvos

Home

Home
LESVOS-NEWS
Lesvos-Produkte
Hellas-Produkte
Dschungelbuch
FLORA
Literatur
LYRIK
Namenstage
Dörfer
Urlaubsadressen
Taxi
SHOPS
Tavernen
Klöster + Kirchen
Strände
WELLNESS

BOULEVARD NEWS-2007 AUS LESVOS

>>News-2016<< >>News-2015<< >>News-2014<< >>News-2013<< >>News-2012<< >>News-2011<< >>News-2010<< >>News-2009<< >>News-2008<< >>News-2007<< >>News-2006<< >>News-2005<<

30.Dezember 2007 - XΡΟΝΙΑ ΠΟΛΛΑ

.............weiter

 

22.Dezember 2007 - Weihnachten

Liebe Leser................weiter

 

5.Dezember 2007 - Blumen des Windes

Obwohl ich regelmäßig Chorta gegessen, Unmengen von frischem vitaminreichem Gemüse konsumiert und literweise den Saft der Orangen, die nun beginnen, von den Bäumen zu fallen, getrunken habe, hat mich die Grippe wirklich schwer erwischt......weiter

 

25.November 2007 - Oliven-Blues

Ich bin geschafft. Zwei Tage Oliven-Ernte, dass bleibt nicht nur in den Kleidern stecken. Aber ich darf nicht klagen, denn es gibt Menschen, die sich nun wochenlang damit abrackern müssen, um sich ihr Brot zu verdienen. Ich hingegen habe es aus freien Stücken gemacht, um Freunden zu helfen, und eine Oliven-Ernte, gemeinsam mit Freunden, erinnert eher an eine Party, als an Sklavenarbeit, zumal, wenn das Wetter so großartig ist, wie in den letzten Tagen...............weiter

 

20.November 2007 - Olivchen

Ein jedes Mal, wenn meine Mutter eine Schüssel mit Salat auf den Tisch stellte, kommentierte mein Vater das mit: „Yak, Kaninchenfutter!“. Mein Vater wollte nicht wahrhaben, dass dieses „Kaninchenfutter“ sehr gesund ist. Es ist ein Bestandteil der Mittelmeerkost, die dafür bekannt ist, eine der gesündesten der Welt zu sein: Viel frisches Gemüse, Obst, Bohnen, Fisch, Brot und Olivenöl........weiter

 

12.November 2007 - Flüchtet um Euer Leben!

Für griechische Verhältnisse haben wir in der letzten Zeit ein schreckliches Wetter: Sturm, Regen, Gewitter und dazu auch noch einige Erdbeben (die natürlich nicht unter den Begriff "Wetter" fallen). In den 5 Jahren, seit wir auf Lesvos wohnen, haben wir so einen stürmischen Herbst noch nicht mitgemacht. Es ist derzeit hier wie im Januar und Februar, wenn - genau wie jetzt - das Meer wild und wütend braust und weiße Gischt sich auftürmt. Mit dem Satz: "Heut´ist kein Flüchtlingswetter" kommentieren wir diese Tage............weiter

 

4.November 2007 - “Ouziotary”

Endlich fällt Regen auf die Insel, es wurde Zeit. Die Natur blüht auf in diesen nassen Tagen, und die Ouzo-Erzeuger müssen sich keine Gedanken mehr um mangelndes Wasser für ihre Produktion machen. Viele der Ouzo-Produzenten erklären die sehr gute Qualität ihrer Marke damit, dass für die Herstellung das mineralhaltige und wunderbar mundende Wasser von Lesvos verwendet wird. Tja, und wie viel Wasser muss dann schon aus den Bergen strömen, wenn die Ouzo-Fabriken unter Volldampf laufen.....weiter

 

29.Oktober 2007 - Im Ouzo- , Ouzoland, so grün, grün, grün, grün

In diesem Jahr waren die letzten Chartertouristen nicht sehr glücklich. Es regnete an einigen Tagen in Strömen, und das Wasser füllte Straßen, Flüsse und Felder auf. Während die Urlauber um ihre letzten Ferientage trauerten, waren die Insulaner glücklich: Endlich Regen! Und wenn man ganz genau hinhörte, konnte man die Natur seufzen hören, und, ja, man konnte das Gras regelrecht wachsen sehen. Die Insel ist wieder saftig grün!.............weiter

 

18.Oktober 2007 - Falsch!!

Für die Herbstausgabe des holländisch-griechischen Magazins wurde die Top Ten der griechischen Inseln per Leserumfrage ermittelt. Hier das Ergebnis: 

1) Kreta, 2) Chios, 3) Karpathos, 4) Samos, 5) Lesvos, 6) Kythira, ............weiter

 

14.Oktober 2007 - Der Haushalt der Götter

Als am Ende des Sommers die zerstörerischen Waldbrände über den Peleponnes fegten, klappte es mit der Hilfe erst reibungslos, als die Heiligtümer des Olymps bedroht waren, des Berges, der einst der Wohnsitz der Götter war. Journalisten aus der ganzen Welt strömten herbei, um darüber zu berichten, und es war auch der erste Ort, an dem die Zerstörungen behoben wurden.............weiter

 

8.Oktober 2007 - Eine Handvoll Geld

Regelmäßig frage ich mich, .wie die Griechen seinerzeit mit dem Wechsel von Drachmen auf Euro wohl klargekommen sind (Hier sagt man Evros). 1 Drachme waren ca. 0,193 Cent, um es deutlicher zu machen: 500 Drachmen = 1,45 Euro. Na, wird Ihnen auch schon schwindlig beim Umrechnen?........weiter

 

1.Oktober 2007 - Monumentale Platanen

Wenn ein Baum hier in Griechenland keine Früchte trägt, so hat er einen anderen Nutzen, und zwar den, Schatten zu spenden. Die populärsten Schattenbäume sind die weit verbreiteten Platanen, die vor allem inmitten der Dörfer zu finden sind. Ungewöhnlich sind diese Bäume nicht, aber doch ein jeder von ihnen in seiner Art einzigartig und faszinierend in seinem knorrigen und interessanten Wuchs. Bei den älteren von ihnen kann man Hohlräume im Inneren bewundern, und wenn man bedenkt, dass sie bis über 200 Jahre alt werden können..........weiter

 

24.September 2007 - Das geheime Sigri

Es ist kalt. Die Temperaturen sind rapide von 28 auf 18 Grad gefallen, Stürme peitschen das Meer auf und verwandeln es in eine weiße tosende Wassermasse. Ein faszinierend schöner Anblick, der jedoch erstmalig den Winter spüren und wissen lässt, dass das Ende des Sommers bald naht.....weiter

 

16.September 2007 - Den Xero

Vor dreieinhalb Jahren konnte man in Griechenland allüberall lebhafte Diskussionen verfolgen. Die sozialistische Partei PASOK hatte ihre Zeit gehabt, und nach einer Dekade an der Regierung, hatte die Bevölkerung den Wunsch; dass andere zeigen sollten, was sie können. Das waren Kostas Karamanlis und seine Partei Nea Demokratia. Nun dachte dieser, in den letzten Jahren alles so gut gehandhabt zu haben, dass er nun eine vorgezogene Wahl für den 16. September ausgerufen hat.......weiter

 

9.September 2007 - Klimaneutrales Fliegen 

Das Wetter kann so gnadenlos sein: Von angenehmen 36 Grad sind die Temperaturen in den frühen Morgenstunden und in der Nacht plötzlich auf 15 Grad gefallen. Im Laufe des Tages krabbelt das Thermometer 10 Striche nach oben. Da sind die Nächte, in denen man sich wieder in die Decken kuscheln kann. Sogar einige Schauer sind auf Lesvos heruntergekommen, haben aber nicht wirklich große Wassermengen hinterlassen. Und so steuert die Insel langsam auf den Herbst zu, die Jahreszeit der Waldbesuche..........weiter

 

3.September 2007 - Stilles Leid

Gerade haben wir die 4. Hitzewelle des Jahres durchlebt, und wiederum ist Lesvos ohne einen einzigen Brand davongekommen, derweil in anderen Teilen Griechenlands noch mit den Flammen gekämpft wird. Obgleich einige Schauer vorausgesagt wurden, ist auf Lesvos nicht ein Tropfen gefallen. Es regnete auf der Insel Evia und auf dem Peloponnes, dort, wo der verbrannten und ausgedorrten Landschaft die nächste Katastrophe nach dem Feuer droht: Überschwemmung!...................weiter

 

27.August 2007 - I cry for you, Greece

Während immer noch viele Brände unvermindert durch Griechenland wüten, ist für das gesamte Land der Notstand ausgerufen und eine 3-tägige Staatstrauer anberaumt worden. Jene drei Tage sind nun fast vorüber, die Zahl der Opfer steigt weiter an, und immer noch brechen täglich neue Flammenherde auf. Diese Katastrophe kann man nicht mit drei Tagen Staatstrauer abtun. Es ist eine solch große, jedoch langsam fortschreitende Tragödie, wie Griechenland sie vorher noch nicht erlebt hat......weiter

 

21.August 2007 - Ein Gefühl von Friesland

Am 15. August ist Mariä Himmelfahrt und in Griechenland gleichzeitig der Höhepunkt des Sommers. Ein jeder Grieche versucht, der Stadt zu entfliehen und mit der Familie oder mit Freunden diesen Festtag mit einem üppigen Mahl zu begehen. Die Inseln erleben einen unglaublichen Ansturm von Menschen, Fähren und Flugzeugen und sind voll damit beschäftigt, diese griechischen Volksversammlungen organisatorisch in gute Bahnen zu leiten................weiter

 

13.August 2007 - Streit unter der Sonne

Die Hochsaison ist in vollem Gange. Sogar auf dem sonst so ruhigem Lesvos passiert es, dass man derzeit in einen Verkehrsstau geraten kann. Ein Auto zu mieten, ist inzwischen unmöglich, auch ein Motorrad ist nicht mehr zu bekommen, und tausende von Autos der griechischen Besucher vom Festland verstopfen die Straßen. Lebensgefährlich werden die Verkehrswege durch die verrückten Burschen, die glauben, den jungen hübschen Frauen imponieren zu können, wenn sie mit Vollgas und quietschenden Reifen durch die Gegend brausen.........weiter

 

6.August 2007 - Feuer und Wasser

Für Wochen nun wurde Griechenland von unbändigen Waldbränden geplagt. An manchen Tagen waren es, über das Land verteilt, hunderte von Brandherden.

Kozani, Ionnina, Pelepones, Kastoria, Athen, Kreta, Kefalonia, Chios, Samos, das sind einige der bekannten Namen auf einer endlosen Liste von den Orten, an denen Flammenmeere katastrophale Schäden hinterlassen haben..............weiter

 

30.Juli 2007 - „Eine Bratwurst, bitte!“

Letzte Woche gingen die Bewohner des kretischen Dorfes Malia, auf die Straße, um ihrem Unmut Ausdruck zu verleihen und zu protestieren. Sie haben die Nase voll von den Touristen, insbesondere von den unter 30-jährigen Engländern, die seit einiger Zeit das Dorf terrorisieren. Ob sturzbesoffen, oder auch nicht, sie machen die Straßen, Bars und Restaurants unsicher, pöbeln friedliebende Passanten an, lassen bei jeder x-beliebigen Gelegenheit ihre Hosen runter, haben ein dreckiges Mundwerk und auch nicht die geringsten Hemmungen, auf offener Straße „ein Nümmerchen zu schieben“..........weiter

 

23.Juli 2007 - Grillen oder nicht?

Ich weiß nicht, ob es Menschen gibt, die ein Studium darüber betreiben, ob ein Zusammenhang zwischen Temperaturen und dem Ameisenvorkommen besteht, für mich steht jedoch eindeutig fest, dass es diesen geben muss: Je heißer es wird, desto wilder wird die Meute. Schon wieder klettert das Thermometer bis zur 40 Grad-Marke, und es wimmelt nur so von diesen Krabbeltieren. Es ist uns unmöglich, sie auszurotten oder gar von unserem Computer, unserer Dusche, unserem Telefon, aus unserem Wäscheschrank und aus dem Bett zu vertreiben. Alles, und ich meine wirklich alles, was wir anpacken, müssen wir zunächst einmal auf Ameisen kontrollieren. Während wir bemüht sind, uns, aufgrund der Hitze, so wenig wie möglich zu bewegen, haben uns die Tierchen den Krieg erklärt...........weiter

 

16.Juli 2007 - Ägäisches Grummeln

Jeden Morgen lese ich die Zeitung. Oder, was man so lesen nennen mag... Meistens surfe ich im Internet, überfliege die holländischen Schlagzeilen und gehe dann zu den ins Englische übersetzten griechischen News. Natürlich gibt es auch eine Zeitung hier von der Insel im Netz, aber die lese ich nicht, denn meine Griechisch-Kenntnisse reichen dazu nicht wirklich aus. Vielleicht ist es aber auch besser so, denn sonst würden meine Lesvos-News wahrscheinlich zum Inhalt haben, welche Straßen gesperrt sind, welche lokalpolitischen News es gibt und welcher Mitbürger gestorben ist......weiter

 

9.Juli 2007 - Die 7 Wunder von Lesvos

Na, was fehlt bei der folgenden Auflistung?  

-          Die Chinesische Mauer

-          Die Felsenstadt Petra in Jordanien

-          Die Maya-Ruinenstadt Chichen Itza auf der Halbinsel Yucatan

-          Die Christusstatue in Rio de Janeiro

-          Das Kolosseum in Rom

-          Die Inkastadt Machu Picchu

-          Das Mausoleum Taj Mahal in Indien 

Richtig, die Akropolis von Athen, ebenfalls nominiert zur Wahl der 7 Weltwunder der Neuzeit. Das Ergebnis wurde letzte Woche veröffentlicht, und das wichtigste griechische Bauwerk der Antike darf sich nicht dazu zählen...........weiter

 

2.Juli 2007 - Bitte nicht!

Es ist schon einige Zeit her, dass ich Sie davor gewarnt habe, mit bloßen Füßen ins Meer zu gehen. Dies gilt nicht für Sandstrände hier auf Lesvos, wie man sie in Petra und Anaxos vorfindet, aber für all die Kiesstrände und Felsbuchten. Es hat schon einen Sinn, dass es kaum einen Shop gibt, in dem keine Badeschuhe verkauft werden: Im Meer sitzen See-Igel!...................weiter

 

26.Juni 2007 - Überhitzte Insekten

Es ist heiß, heiß, heiß! Die Temperatur draußen ist auf 37 Grad im Schatten gestiegen und das Thermometer im Haus versucht gerade, ebenfalls diese Marke zu erreichen. Aber hier, direkt am Meer, können wir uns nicht beklagen, denn in manch einem anderen Teil des Landes wurden in den letzten Tagen nicht selten über 40 Grad gemessen. Ich weiß, dass die derzeitige Hitzwelle Athen und die anderen griechischen Großstädte, aber auch rumänische und albanische Städte in wahre Hitzehöllen verwandelt. Besucher aus Athen, die in der letzten Woche nach Lesvos kamen, sagten, dass Eftalou, verglichen mit der Metropole, nahezu kühl ist...................weiter

 

18.Juni 2007 - Fruchtiges Durcheinander

In letzter Zeit durchlebten wir ein ziemlich ungewöhnliches Sommerwetter - eine Menge Wolken und einige heftige Regenschauer – aber die Früchte reiften unbeeinflusst davon, als sei alles wie immer. Vor einigen Wochen waren die Erdbeeren reif für die Ernte. In Holland nennen wir sie „die Könige des Sommers“, hier jedoch musste ich die Majestäten doch an manch einem Tag aus dem Schlamm ziehen. Auf einem kleinen Fleckchen Erde hatten wir im letzten Jahr ein paar Pflänzchen eingesetzt. Der unglaubliche Drang sich auszubreiten, hat inzwischen aus  dem kleinen Stück ein riesiges Erdbeerfeld werden lassen....weiter

 

12.Juni 2007 - Kulturbanausen

Wenn man in die Vergangenheit zurückblickt, kann man die Griechen kaum barbarisch im Hinblick auf die Kultur nennen, denn die griechische Geschichte steht für monumentale Gebäude und große Philosophen. Die Demokratie ist griechischen Ursprungs, die weisen griechischen Männer werden noch heute fast täglich zitiert, an vielen Plätzen in der Welt sind griechische Tempel zu bestaunen, und in fast allen archäologischen Museen in der Welt sind  griechische Kunstwerke, wie Statuen, Vasen, Urnen, etc., aus der Antike ausgestellt.....weiter

 

4.Juni 2007 - Grenzen
Vielen Touristen, die hier herkommen, war noch gar nicht bewusst, dass Lesvos von der Türkei geografisch umschlossen ist. Sowohl vom Süden,als auch von Norden und Osten der Insel blickt man auf das Nachbarland und auf die Regionen von Izmir, Balikesir und Canakkale. Im Nordosten von Lesvos liegt das kleine Hafenstädtchen Ayvalik und Tagestouren dahin werden von hier aus angeboten. Seit dem griechisch-türkischen Krieg von 1919 - 1922 wird Ayvalik hauptsächlich von Griechen bewohnt. Schaut man von Lesvos in Richtung Norden, hat es den Anschein, als würde die Türkei dort enden, könnte man um die Ecke schauen, würde man jedoch das berühmte alte Troja erblicken. Die Stadt Izmir, auch als das alte Smyrna bekannt, liegt im Süden, fast auf gleicher Höhe mit der Nachbarinsel Chios. .........weiter

 

28.Mai 2007 - O Keiros (Das Wetter)

Aus dem Holländischen/Englischen von Gabriele Podzierski

Für uns Holländer muss Griechenland eigentlich ein langweiliges Land sein.
Wir lieben es doch so sehr, über das Wetter zu reden, und im Sommer gibt es hier nun mal nicht viel Abwechslung: Der Himmel ist blau, die Sonne brennt vom Firmament und das Thermometer bewegt sich in hohen Bereichen. Das Einzige, was variiert, sind die Gradzahlen und der Wind.......weiter

 

20.Mai 2007 - Brotneid

Es sollte Ihnen ja doch schon aufgefallen sein, dass ich in den meisten meiner bisher erschienenen Kolumnen die Insel Lesvos preise und die Liebe zu ihren Bewohnern zum Ausdruck bringe. In dieser Woche jedoch, muss ich einfach einmal einen schlechten Charakterzug der Griechen zur Sprache bringen, und zwar den Neid auf geschäftlichen Erfolg.
Eigentlich sind die Griechen sehr unkompliziert, und für sie ist alles gut und in Ordnung, solange es nicht so aussieht, dass da jemand ist, der zuviel Erfolg zu haben scheint. Dann beginnt das große Murren und Klagen, und im schlimmsten Fall, schalten sie die Instanzen ein, um zu prüfen, ob denn dies auch mit rechten Dingen zugeht..........weiter

 

14.Mai 2007 - Hundeleben

Vor einiger Zeit las ich das Buch „Merle´s door“ des amerikanischen Schriftstellers Ted Kerasote, Untertitel: „Lektionen eines frei denkenden Hundes“. Der Autor fand den Hund als Welpen, bei einem Kanu-Trip in Amerika, und entschloss sich, ihn aufzunehmen. Zwischen den beiden entwickelte sich eine sehr enge Beziehung, die in einem Experiment endete: Ted Kerasote gestand dem Hund so viel Freiheit, wie möglich, zu, z.B. baute er eine Katzentür ein, so dass Merle kommen und gehen konnte, wann immer ihm danach war. Es ist ein bewegendes Buch, voller Hunde-Weisheiten und die Betrachtung des Hunde-Verhaltens unter philosophischen und psychologischen Geschichtspunkten.....weiter

 

1.Mai 2007 - „Tag der Albaner“

Wie in anderen Ländern, ist der 1. Mai auch in Griechenland ein nationaler Feiertag. Begehen andere Nationen an diesem Datum den „Tag der Arbeit“, so ist es hier der „Tag der Blumen“. Sie werden es verstehen und der Namenswahl zustimmen, wenn Sie um diese Zeit einige Teile des Landes – so auch Lesvos – sehen: Ein wahrer Blumenteppich! Die Natur hat ihren Höhepunkt erreicht. Üppiges, saftiges Grün ist durchzogen von abertausenden bunt leuchtenden  Blüten, und manches Fleckchen lässt derzeit die berühmten holländischen Blumenfelder blass aussehen......weiter

 

24.April 2007 - Bankgeschäfte

Die heutigen finanziellen Transaktionen in der Welt sind für mich böhmische Dörfer. In dieser Woche sieht es so aus, als wolle das englische Bankhaus Barclays die niederländische ABN/AMRO-Bank übernehmen. Der Ertrag sei nicht ausreichend, obwohl diese jährlich Millionen-Gewinne macht. Wohin gehen die Milliarden, die für den Kauf bezahlt werden? Müssen all die englischen Bankkunden diese Summe von ihren mageren Ersparnissen abzwacken?......weiter

 

17.April 2007 - Auf falschen Wegen mit den Andersons

Ungefähr einmal im Jahr, traue ich mich: Ich mache eine Wanderung mit den Andersons, was bedeutet, dass ich mich Freunden anschließe, die sich zum Ziel gesetzt haben, jede Strecke, die das englische Ehepaar Brian und Eileen Anderson in ihrem Buch „Landschaften auf Lesvos: Ein Auto- und Wanderführer“, erschienen im Sunflower-Verlag, beschreiben, abzulaufen....weiter

 

10.April 2007 - Dionysos

Für Zeus, Göttervater der 12 wichtigsten Götter des Olymps und auch Gott des Wetters, muss die vergangene Woche sehr chaotisch gewesen sein. Die modernen Wetterkarten im Internet zeigten Kälte und Regen für das Osterfest an. Keine guten Aussichten, wenn man so um die 20 Leute zum Souvla, das traditionelle Lamm am Spieß, eingeladen hat........weiter

 

3.April 2007 - “Kane hamam”

Nun leben wir bereits einige Jahre hier auf der Insel, nicht weit entfernt von den heißen Quellen in Eftalou, und trotzdem sind wir keine Fans von diesem Bad geworden. Im Sommer ist es uns dort zu voll, und im Winter ist es nicht sauber, da sich niemand dafür verantwortlich fühlt. Nicht selten schwimmt außerhalb der Saison Seifenschaum auf dem Wasser, da manch einer die Anlage mit einem Waschsalon verwechselt, sie dient auch ab und an Jugendlichen als Partyraum, und manch ein Flüchtling tankt neue Energie im Bad für den vor ihm liegenden Weg ins Ungewisse.........weiter

 

27.März  2007 - Delphinia

Wenn man sich Molyvos nähert, ist das erste Gebäude, das man links sieht, das „Hotel Delphinia“. Es war der erste Hotel in Molyvos, als es Ende der 50iger Jahre eröffnet wurde. Es hat immer noch eine charmante Ausstrahlung, aber in den 60ern, war es eine überaus interessante und erlebnisreiche Herberge: Berühmtheiten, wie Schauspieler, Filmproduzenten, Schriftsteller und der reiche Jetset......weiter

 

20.März 2007 - Wasser-Haushaltung

Nun, viel Wasser haben wir noch nicht gesehen. Und schon gar nicht das von den vielen Regenschauern, die für diese Woche vorhergesagt wurden. So müssen wir geduldig warten und darauf hoffen, dass uns die Götter nicht vergessen. Fakt ist, dass Lesvos eine grüne Insel ist, und ich hoffe, dass sie nicht in so große Bedrängnis kommt, wie das bei den Kykladen der Fall ist. Hier ist man gezwungen, den kommenden Sommer das Wasser in alter Manier zu importieren: Per Schiff. Die Kosten dafür? Sage und schreibe 7 Euro der Kubikmeter!.........weiter

 

13.März 2007 - Leere Flüsse

Heute haben wir einen sehr klaren Eindruck davon bekommen, wie trocken die Insel derzeit ist. Wir fuhren über die betonierte Straße bei Vatoússa und Ántissa nach Lápsarna und vergaßen völlig, dass man für den Rückweg wiederum diese Strecke nehmen muss, denn wenn man über die Schmutzstraße bei Liota um diese Jahreszeit zurück möchte, muss man einen Fluss überqueren, der normalerweise derzeit einen hohen Wasserstand hat......weiter

 

6.März 2007 - Silberner Toadfish

Das gute Wetter ist nicht mehr zu stoppen. Die Temperaturen steigen weiter und weiter, und die Sonne ist gar nicht mehr von dem strahlendblauen Firmament wegzudenken. Somit hatten wir auch freie Sicht auf die Mondfinsternis in der letzten Woche. In jener Nacht war es sogar so warm, dass wir problemlos unter dem Sternenhimmel mit dem rot gefärbten und silberumrandeten Mond hätten schlafen können........weiter

 

27.Februar 2007 - „Alkionides Tage“

Wenn ich schreiben würde, dass die „Alkionides Tage“ „een beetje uitgelopen zijn“ (ein bisschen ausgelaufen sind), dann wird derjenige, der meine Texte sprachlich korrigiert, mich sicherlich verbessern. Ja, ich muss zugeben, dass mein Holländisch weit davon entfernt ist, korrekt zu sein und ich weit unter dem Durchschnitt liegen würde, wenn ich an der niederländischen TV-Sendung „Diktat in holländischer Sprache“ teilnehmen würde........weiter

 

19.Februar 2007 - Whisky auf der Flucht

Heute ist der „Saubere Montag“, oder, wie es auf griechisch heißt „Kathara Deftera“, das Ende des Karnevals und der Beginn der Fastenzeit und des Frühlings. Eine Faschingsparade wird heute durch Molyvos ziehen. Motto des diesjährigen Umzuges: „Bürgermeister“. Wahrscheinlich wird es nicht so farbenprächtig, wie in den vergangenen Jahren, aber ich bin sicher, die kreativen Geister werden wieder etwas Schönes daraus machen.......weiter

 

13.Februar 2007 - Sex auf der Insel

Letzte Woche ist in Athen, Vartholomeos, der 66-jährige Direktor Griechenlands größter Sozialversicherung (IKA), im Treppenhaus einer Appartementanlage ermordet aufgefunden worden. Einige Tage später konnte man den Mörder, einen 59-jährigen Mann, festnehmen. Dieser war der Überzeugung, dass Vartholomeos eine Affäre mit seiner Ehefrau, 56 Jahre alt,  habe......weiter

 

4.Februar 2007 - Frappelia

Letzte Woche müssen viele Griechen gedacht haben: „BINGO!“  Dank einer Talkshow, ist der neueste medizinische Trend wie ein alles erhellender Blitz eingeschlagen: Die neueste Waffe gegen den Krebs sind die Blätter des Olivenbaumes! Spät in der Nacht, behaupteten einige Oliven-Gurus, dass ein dickflüssiger grüner Trank, bestehend aus Olivenblättern und einem Glas Wasser, gemixt in einem Blender, das ultimative Allheilmittel gegen Krebs sei. Einige Krebspatienten waren Gast im Fernsehstudio, um von ihrem Erfolg gegen die tückische Krankheit zu berichten......weiter

 

30.Januar 2007 - Katzen an der Zahl

Ich habe es schon einmal berichtet, dass das benachbarte Hotel im letzten Sommer für eine große Anzahl Katzen Sammelpunkt war. Im Herbst machte ich mir schon Sorgen darüber, was mit ihnen im Winter geschehen würde. Bis Weihnachten hielten sich zwar noch einige Arbeiter in dem Gebäude auf, aber schon da, fühlten sich 2 Katzen bei uns wohler und zogen um. Ich hatte kein Problem damit und auch nicht damit, dass dann und wann die eine oder andere Samtpfote kurz bei uns vorbeischaute und wieder ging.......weiter

 

26.Januar 2007 - Zurück!

Unerwartet kommt der Tod. So auch zu meiner 87-jährigen Mutter. Freitag, in der Nacht, rief meine Schwester mich an, um mich wissen zu lassen, dass das Herz meiner Mutter Alarm schlägt. Sehr früh am nächsten Morgen waren wir am Flughafen Mytilini, und schon um 14 Uhr saß ich in einem Krankenhaus in Holland am Bett meiner Mutter.  Ich konnte sie in meinen Armen halten, und wir konnten uns voneinander verabschieden. Sie hatte ein gutes Leben......weiter

 

2.Januar 2007 - Neujahrs-News

In Holland ist das Aufkommen von Verkehrsstaus um 7% gestiegen. Auf Lesvos sind derartige Autoschlangen unvorstellbar. Schlimmstenfalls kommt es dazu, dass man etwas das Tempo drosseln muss, wie z.B. derzeit auf der Fahrt nach Mytilini, wo gerade eine neue Straße gebaut wird, und man all seine Konzentration benötigt, um nicht in einem der Schlaglöcher zu versinken oder sein Auto, aufgrund des schlechten Belags, zu beschädigen.....weiter